Pfannekuchen | Tag des Pfannekuchens in 2022

Pfannekuchen-elkevoss.de

Pfannekuchen

Wusstest Du, das am 21. September 2022, der Tag des Pfannekuchens war?

Von mir Gedacht war ja, dass ich euch an diesem Tag einen Artikel dazu veröffentliche. Die Pfannekuchen hatte ich auch gemacht. Zur großen Freude meines Mannes. Der freut sich immer, wenn es Pfannekuchen gibt. Wenn man ihn fragt, was ist dein Lieblingsessen, dann kommt garantiert Pfannekuchen, Reibekuchen oder Pickert. Pickert ist noch etwas aufwendiger, schmeckt lecker, aber ein Pfannekuchen, das geht fix und selbst im Urlaub für zwischendurch immer wieder lecker.

Pfannkuchen-elkevoss.de

Lieblingsessen

Ja, Du hast richtig gelesen, auch im Urlaub. Wir haben immer eine Ferienwohnung, wen wir an der See sind. Ich gebe es zu, für so Urlaube bin ich Team Ferienwohnung. Für einen Städte Tripp am Wochenende, gern ein Hotel und auch mal eines zum Verwöhnen oder auch mal eins was ich als Empfehlung bekommen hatte zum Ausprobieren.

Wir gehen im Urlaub auch essen, aber irgendwie bekommt mein Mann dann immer einen Hipper und fragt dann, können wir heute mal was anderes Essen. Ich frage dann inzwischen schon gar nicht mehr, was möchtest Du denn anderes Essen. Weil ich genau die Antwort kenne. Pfannekuchen! Ehrlich, mir macht es nichts aus und wir teilen uns die Arbeit im Urlaub. Wenn ich am Backen der Pfannekuchen bin, dann spült mein Mann schon das ganze drum herum. Ich backe dann die Pfannekuchen für 2 Tage, so dass wir am nächsten Tag uns für zwischendurch, anstelle von Kuchen uns die warm machen können.

Nur die Pfannekuchen auf dem Backblech, das Rezept habe ich noch nicht ausprobiert. Wenn die genauso gut schmecken, das wäre schon genial. Mich nervt schon der Fettgeruch. Ich backe die Pfannekuchen nicht im Fett schwimmend aus, so wie ich es schon bei einigen gesehen habe, im Bekanntenkreis. Ehrlich und ich mag das auch nicht so, bzw. wir. Mir wird dann auch immer übel, wenn so viel Fett genommen wurde. Aber es bleibt eben doch ein Fettgeruch und der ist nun mal anders, als wenn man Fleisch braten würde.

Meine Nase mag das gar nicht. Aber das war als Kind schon so. Wenn meine Mutter, Reibekuchen oder Pfannekuchen gemacht hat. Puh, ich mochte den Geruch nie. Gegessen habe ich es aber immer gern.

Pfannkuchen-elkevoss.de

Warum jetzt genau am 21.September 2022 der Tag des Pfannekuchens war ist mir nicht bekannt. Aber ich glaube, inzwischen gibt es für fast alles einen bestimmten Tag? Ob es das früher auch gab, ist mir nicht bekannt. Euch?

Gibt es eigentlich auch, einen Tag der Katzen? *lach* Frieda würde sich freuen. Wenn es den gibt, dann schreibt ihn mir doch bitte in die Kommentare.

Rezept

Habt Ihr ein bestimmtes Rezept für Pfannekuchen oder geht das bei euch nach Gefühl?

Bei mir meistens nach Gefühl. Wenn der Teig dann etwas zu schwerfällig geworden ist, dann gebe ich immer etwas Mineralwasser mit Kohlensäure dazu, das habe ich mal in einer Kochsendung gesehen. Das würde den Teig dann schön auflockern durch die Kohlensäure. Ob es stimmt, muss ja, hat der Koch im Fernsehen so gesagt. Ich weiß nur, dass unsere Pfannekuchen schmecken.

Im WWW habe ich euch mal eins, zwei Rezepte rausgesucht und euch aufgeschrieben.

Einfaches Grundrezept

  • 2
  • Eier
  • 200 ml
  • Milch
  • 1 Prise
  • Zucker
  • 1 Prise
  • Salz
  • 200 g
  • Mehl
  • 60 ml
  • Mineralwasser
  • etwas Speiseöl zum Ausbacken

Eier mit Milch, Zucker, Salz, Mehl und Mineralwasser zu einem glatten Teig rühren. Bei Bedarf noch etwas Mehl oder Wasser hinzugeben, um die gewünschte Konsistenz zu erreichen.

Das das Wichtigste bei Pfannekuchen eine gut beschichtete Pfanne ist, das ist ja bekannt, das brauche ich doch nicht erwähnen, oder? *lach*

Eine beschichtete Pfanne mit etwas Speiseöl erhitzen. Mit einer Schöpfkelle eine Kelle Teig in die Pfanne geben und die Pfanne kurz in jede Richtung schwenken, um den Teig zu verteilen. Den Pfannkuchen von beiden Seiten etwa 1-2 Minuten bräunlich ausbacken. Warm genießen.

Pfannkuchen-elkevoss.de
Foto: pexels-skitterphoto

Bei dieser Menge an Teig, sollten es ca. 7 Stück werden.

Pfannekuchen ohne Ei

  • 300 g Mehl
  • 500 ml Vollmilch
  • 1,5 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Pk Vanillezucker
  • 2,5 EL Zucker
  • 10 TL Pflanzenöl
  • Zunächst die Milch in einer Schüssel mit dem Salz, Vanillezucker und Zucker gut verrühren. Anschließend das Mehl sowie das Backpulver untermischen und den Teig etwa 10 Minuten quellen lassen.
  • Währenddessen den Backofen auf 80 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Als nächstes eine beschichtete Pfanne auf mittlerer Temperatur erhitzen. Die Pfanne darf nicht zu heiß sein.
  • Nun 1 TL Öl in die Pfanne geben und erhitzen. Danach eine kleine Schöpfkelle mit Teig hinzufügen und die Pfanne schwenken, damit sich der Teig gleichmäßig und dünn verteilt.
  • Jeden Pfannkuchen pro Seite etwa 1 Minute backen. Dann im vorgeheizten Backofen warmhalten.
  • Auch für die weiteren Pfannkuchen ohne Ei jeweils 1 TL Öl in die Pfanne geben und hintereinander 8-10 weitere Pfannkuchen backen.

Pfannekuchen aus dem Backofen mit Äpfeln

200 g Mehl
3 Eier
1 Prise(n) Salz
250 ml Milch
1 Schuss Mineralwasser
5 Äpfel
3 EL Zucker
1 TL Zimt

Den Backofen auf 240°C vorheizen, auch Umluft. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und heiß werden lassen.

Mehl, Eier, Salz, Milch und Mineralwasser zu einem Teig verquirlen. Die Äpfel schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Dann in 1 cm dicke Spalten schneiden. Zucker und Zimt mischen.

Den Pfannkuchenteig gleichmäßig auf dem Blech verstreichen, die Äpfel drauf verteilen. Zimtzucker über alles streuen und im Ofen auf der mittleren Schiene 10-15 Minuten backen, bis er goldbraun ist.

TIPP: Statt mit Äpfeln kann man den Pfannkuchen auch mit reifen Birnen, Kirschen, Zwetschgen oder Aprikosen zubereiten.

Jetzt bin ich gespannt, auf eure Rezepte oder eure Kommentare, wie Ihr so die Pfannekuchen zubereitet. Ich nehme gerne Tipps und Tricks entgegen. Jetzt verabschiede ich mich aber und hüpfe nach Loretta & Wolfgang zum Winterglück, denn im Winter finde ich, schmecken die Pfannekuchen am besten.

Hier findest noch das Rezept der

elkevoss.de

Möchtest Du regelmäßig Post von mir? Dann trage Dich einfach in der Startseite auf der Seitenleiste mit deiner E-Mail-Adresse ein und Du bekommst meinen wöchentlichen Newsletter(klick). So verpasst Du nichts mehr. Den Link in der Bestätigungsmail anklicken und schon sind wir Brieffreunde. Wenn Du nichts in deinem Postfach findest, dann sehe doch bitte einmal in deinem Spam Ordner nach. Hmm 😉 Ohne Bestätigung bekommst Du dann leider auch keinen Newsletter. Mit deinen Daten gehe ich sorgsam um und Du hast die Möglichkeit, Dich jederzeit abzumelden.

Hier mache ich gerne mit

Creativsalat

close

LASS UNS IN VERBINDUNG BLEIBEN!

Hol Dir meinen wöchentlichen Newsletter und Du verpasst nichts mehr. 😎

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Folge:
Elke Voss
Elke Voss

Hi!, ich bin’s … Elke. Wie schön, dass du hier bist. Ich freu mich auf dein Feedback! Schreib mir einfach einen Kommentar. Ein Gemischtwarenladen meistens also Food, Lifestyle, Travel und der alltägliche Wahnsinn.

Mehr von mir: Web | Instagram | Facebook

8 Kommentare

  1. 22. Januar 2023 / 15:04

    08. August ist Weltkatzentag. Lg

    • 22. Januar 2023 / 19:48

      Danke Andreas,
      das trage ich mir gleich in meinen Kalender ein.
      Frieda wird es freuen.

      lg, Elke

  2. 22. Januar 2023 / 19:29

    Ich liebe Pfannkuchen liebe Elke,
    gerne mit Heidelbeeren, aber auch mit Äpfeln und Zimt und Zucker.
    So lecker.
    Meine Männer mögen es gerne deftig, die bekommen ihn mit Speck.
    Und wenn Du so viele machst kannst Du sie am 2. Tag doch füllen, mit Hackfleisch oder Gemüse, Käse drüber und zack ab in den Backofen.
    Und ja, Katzetag ist am 8. August, ich habe gerade nachgeschaut.
    Lieben Gruß
    Nicole

    • 22. Januar 2023 / 19:49

      Liebe Nicole,

      ich glaube ich werde demnächst den Teig mal teilen. Einen etwas süßer und den anderen Herzhaft.
      Mal sehen ob ich den Göga da mit dann überzeugen kann. Bis jetzt nämlich noch nicht.
      Danke für die tolle Idee.

      LG, Elke

  3. 24. Januar 2023 / 22:22

    meine Enkel liebten meinen Apfelpfannkuchen 😉
    jetzt für mich alleine mache ich keine mehr
    bei mir wird es immer zu viel..
    egal wie ich auch versuche kleinere Mengen zu machen 😉
    ich trenne aber die Eier
    und das Eiweiß wird steif geschlagen und dann später vorsichtig untergehoben
    gebacken werden sie mit Palmin
    die Äpfel werden geviertelt und in Scheibchen geschnitten
    die übriggebliebenen wärme ich in der Micro auf
    dazu gibt es Apfelmus
    die Enkelin mochte Zimtzucker
    hach ja..
    vielleicht sollte ich doch mal wieder welche machen 😉
    liebe Grüße
    Rosi

    • 25. Januar 2023 / 07:57

      Liebe Rosi,
      das mit dem Eiweiss, ist eine gute Idee, das probiere ich auf jeden Fall aus.
      Eine Microwelle habe ich nicht, weil man Mann das Essen daraus nicht mag und
      auch nicht aufgewärmt. Wir haben einen kleinen Heissluftofen und ich sage Dir,
      auch am nächsten Tag aufgewämrt, schmecken die Wunderbar.
      Mach Dir mal wieder welche.
      Liebe Grüße, Elke

  4. 28. Januar 2023 / 01:26

    Och ich liebe Pfannekuchen
    heute ist schon zu spät …haben wir schon 01:30 … aber morgen 🙂
    LG czoczo

    Tolle Blog … landet gleich in meinem Bloggroll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert