Apfelkuchen von den letzten Äpfeln

Heute gibt es ein Apfelkuchen von den letzten Äpfel am Apfelbaum.

Heute gibt es ein super schnelles und einfaches Apfelkuchenrezept. Das ist wirklich einfach und schnell. Die Äpfel schälen und das Kerngehäuse ausstechen. Da ich aber immer noch kein Ausstecher habe und ich weiß gar nicht warum? Wirklich, ich habe meinen Haushalt schon fast 40 Jahre, also von der Zeit an, wo ich meine erste Wohnung hatte. Aber einen Ausstecher hatte ich nie. Aber ich sollte ihn mir mal anschaffen, weil das eine oder andere Mal, hat es mich schon genervt, wie jetzt auch. Also wer keinen Ausstecher wie ich hat, der schält die Äpfel, teilt einmal in der Mitte und schneidet dann alles in Scheiben. Wie Ihr die Schreiben, von der Dicke haben wollt, das ist euch überlassen, ich mag es ja nicht so dünn. Unsere Äpfel sind auch recht fest und ich mag das nach dem Backen gern, wenn ich in etwas nicht wabbeliges hineinbeiße.

Backen-einfachelke.de

Streuselfan

Seit diesem Jahr bin ich irgendwie für Kuchen der Streuselfan geworden. Warum weiß ich nicht, das hat sich irgendwie so ergeben.
Mein Mann hatte in der letzten Septemberwoche die letzten Äpfel vom Baum gesammelt. Fünf Portionen Apfelmus gab es. Die habe ich eingefroren und dann habe ich etwas experimentiert. Was es jetzt so genau ist, kann ich euch nicht sagen. Mir war einfach so danach. Eigentlich bereite ich unseren Apfelmus immer im Thermomix zu. Was mich da so beflügelt hat, die Äpfel im Topf zuzubereiten, ich weiß es nicht. Da unsere Äpfel sehr fest sind, muss immer Wasser mit dazu. Nur das ich zu viel Wasser zu den Äpfeln im Topf gegeben hatte. Macht nichts, hatte ich gedacht. Es verdampft ja noch etwas und dann, wenn ich die Äpfel stampfe, dann wird es schon schön. Denkst e…. War aber nicht so ganz, wie ich mir das vorstellte. Es war einfach noch zu flüssig. Was nun? Da fiel mir doch noch mein Gelierzucker ein. Also gab ich ganz vorsichtig etwas dazu, damit sich die Flüssigkeit etwas bindet. Es wurde etwas fester, aber mehr hatte ich mich nicht getraut und somit blieb es so ein misch masch. Ich fühlte es alles in meine Gläser und dann kam mir der Gedanke. Mit Milchreis, das muss doch gut schmecken? Gedacht, getan und Milchreis gekocht. Hmmm, lecker sage ich euch und der Göga ist auch begeistert.

Backen-einfachelke.de

Jetzt gibt es das Rezept↡

Für die Streusel

  • 100 g Mehl
  • 60 g Zucker
  • 60 g weiche Butter
Für den Kuchen
  • 4 Eier (M)
  • 70 g Zucker
  • 130 g Mehl
  • 1/4 TL Zimt
  • 80 ml Milch (oder Pflanzendrink)
  • 80 g Butter, geschmolzen
  • 5-6 mittelgroße Äpfel

Aus den Zutaten für die Streusel…. zusammenkneten und an die Seite stellen!

Backofen auf 180 grad Umluft vorheizen!

TEIG: Eier und Zucker schaumig rühren! Mehl und Zimt dazu !!! Danach erst die noch flüssige Butter und die Milch dazu! Äpfel schälen, entkernen und in Ringe scheiden, oder eben in Scheiben, so wie ich.

Alles in eine mit Backpapier ausgelegte Form schichten! Ich habe meine Kastenkucheform genommen (Silikon, die man auseinander klappen kann) … beim schichten, mit dem Teig beginnen, dann die Äpfel hineinstellen, also die Ringe. Da ich scheiben hatte und es etwas geschichtet aussehen soll, habe ich mit etwas Teig angefangen, dann die Apfelschein in den Teig gestellt, dann den restlichen Teig darüber, wieder Apfelschreiben hineingestellt, leicht in den Teig drücken, dann bleiben die schon stehen (fast). Zuletzt dann die Streusel oben drauf.

Für ca 40 Minuten bei 180 Grad in den Ofen. Aber jeder Ofen ist anders. Bitte stäbchenprobe.

Ich kann euch nur wirklich das Rezept empfehlen. Warum? Weil es nicht zu viel an Kuchen ist, schnell gemacht und so fluffig ist. Kaum ist der Kuchen im Mund und Ihr werdet genau so begeistert sein und schwupp, die Wup ist euer Stück aufgegessen. *lach* Na ja, sind ja auch mehr Äpfel als Teig und so mögen wir es sehr gern.

Ich bin wirklich auf eure Kommentare gespannt, wie euch der Kuchen geschmeckt hat. Wenn ich noch Pflaumen oder Zwetschen hätte, dann würde ich das mit diesem Teig auch noch ausprobieren.

Habt Ihr denn schon den Pflaumenkuchen ausprobiert gehabt. Der war auch so lecker und wirklich schnell gemacht. – Pflaumenkuchen

     Bis bald, liebe Grüße

einfachelke.de

Möchtest Du regelmäßig Post von mir? Dann trage Dich einfach unten oder Seite in der deiner E-Mail-Adresse ein und Du bekommst meinen wöchentlichen Newsletter. So verpasst Du nichts mehr. Den Link in der Bestätigungsmail anklicken und schon sind wir Brieffreunde. Wenn Du nichts in deinem Postfach findest, dann sehe doch bitte einmal in deinem Spam Ordner nach. Hmm 😉 Ohne Bestätigung bekommst Du dann leider auch keinen Newsletter. Mit deinen Daten gehe ich sorgsam um und Du hast die Möglichkeit, Dich jederzeit abzumelden.

close

LASS UNS IN VERBINDUNG BLEIBEN!

Hol Dir meinen wöchentlichen Newsletter und Du verpasst nichts mehr. 😎

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung